Können sie für mich Gespräche mithören und aufzeichnen?
Nein. Das heimliche Mithören, oder Aufzeichnen von Gesprächen (§201 StGB.), ebenso wie das Ausspähen elektronischen Datenverkehrs jeder Art (§202a StGB.) sind aus gutem Grund Straftatbestände: Es gilt die Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes, sofern nicht alle beteiligten Gesprächspartner vor Gesprächsbeginn zugestimmt haben. Dies betrifft sogar heimliche Aufzeichnungen in Ihrer eigenen Wohnung oder in Ihren eigenen Geschäftsräumen! Gleiches gilt auch für das Ausspähen von Daten. Ein Verstoß ist eine Straftat und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft. Die einzige Ausnahme ist das Aufzeichnen von Gesprächen, oder das heimliche Mitlesen von Datenverkehr nur mit richterlicher Anordnung durch einen TKÜ-Beschluss (Telekommunikations Überwachungs Beschluss). Dies kann jedoch niemals von einem Detektiv, sondern immer nur von den Strafverfolgungsbehörden im Rahmen polizeilicher oder staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen durchgeführt werden.